Primärqualifizierende Studiengänge: Wie geht es weiter?

Das „Gesetz zur Einführung einer Modellklausel in die Berufsgesetze der Hebammen, Logopäden, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten“ vom 25. September 2009 war ein Meilenstein für die primärqualifizierende hochschulische Ausbildung der Therapieberufe und des Hebammenwesens. Seitdem ist es möglich, primärqualifizierende Studiengänge für Ergotherapie zu erproben. Die Modellklausel tritt am 31. Dezember 2017 außer Kraft. Eine Entscheidung, wie es weitergeht, ist zurzeit in der parlamentarischen Beratung.

Weitere Informationen im Fachartikel aus ERGOTHERAPIE UND REHABILITATION Ausgabe 11/2016