Ausbildungsinhalte

Lernfelder der theoretischen Ausbildung

Während der theoretischen Ausbildung lernen Sie...

  • ...welche ergotherapeutischen Behandlungstechniken es gibt und auf welchen Grundlagenmodellen sie beruhen,
  • ...worauf der Beruf basiert und wie er sich entwickelt,
  • ...was speziell für die Ausübung des Berufes auf rechtlicher, medizinischer und sozialwissenschaftlicher Grundlage von Bedeutung ist,
  • ...psychologische und pädagogische Grundvoraussetzungen im Umgang mit Krankheit und Behinderung einschließlich gesellschaftlicher und persönlicher Rollen- und Normenidentifikation,
  • ...den Einsatz spezifischer Behandlungstechniken an unterschiedlichen Patientengruppen,
  • ...wie man handwerkliche Medien bei unterschiedlichsten Einschränkungen für die Therapie nutzen kann,
  • ...wie man Patienten mit Alltagshilfen oder speziellen Hilfsmitteln, z. B. dem Rollstuhl versorgt und trainiert,
  • ...Aufbau und Funktion des menschlichen Körpers einschließlich aller Systeme wie Muskeln, Nerven, Kreislauf und innerer Organe,
  • ...was die Wahrnehmung für die Verarbeitung von Sinnesreizen bedeutet und wie der Mensch mit sich selber und seiner Umwelt in Interaktion tritt.

Praktische Ausbildung

Die Praktische Ausbildung (in Vollzeit mit rund 40 Wochenstunden) erfolgt in 4 Praktikumsblöcken in den dementsprechenden Facheinrichtungen und orientiert sich an den zeitlichen Vorgaben der jeweiligen Institution.

Block 1: rund 3 Monate im arbeitstherapeutischen Fachbereich

Block 2: rund 3 Monate im psychiatrischen/psychosomatischen Fachbereich

Block 3: rund 3 Monate im neurologischen/orthopädischen Fachbereich

Block 4: rund 3 Monate im pädiatrischen oder geriatrischen Fachbereich oder einem kombinierten Modell